zur Seminarübersicht

Fördermöglichkeiten | Finanzierungen von Weiterbildungen


Profitieren Sie von den umfangreichen Fördermöglichkeiten für Ihre Weiterbildung!

Hamburg: Weiterbildungsbonus Hamburg

Offensive Mittelstand - Impulse durch Weiterbildung!
Bessere Marktposition für Unternehmen und bessere Perspektiven für Beschäftigte durch Weiterbildung.

Der Weiterbildungsbonus - das Hamburger Förderinstrument für berufliche Weiterbildung - leistet viel und ist schnell beantragt. Die Förderbedingungen und das Antragsverfahren sind unkompliziert:

Bis Ende 2013 werden in Hamburg Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen (bis 249 MitarbeiterInnen) und auch Selbständige / Freiberufler in der beruflichen Weiterbildung sowie Qualifizierung gefördert, um dem drohenden Fachkräftemangel frühzeitig entgegen zu wirken und damit die individuelle Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. zu stärken sowie die Handlungsspielräume innerhalb dieser Unternehmen zu vergößern.

Pro Antragsteller / Beschäftigten kann ein Weiterbildungsbonus pro Kalenderjahr beantragt werden.
Die Förderhöhe beträgt 50 - 100% der Weiterbildungskosten (je nach Zielgruppe) und beträgt insgesamt maximal 1.500 €.

Download Flyer Weiterbildungsbonus Klassik
Download Flyer Weiterbildungsbonus - weitere Zielgruppen

Der Antrag und die Beratung erfolgen bei PUNKT Bildungsmanagement - einfach und unkompliziert!
Tel.: 040-2840783-0 - Weitere Informationen finden Sie hier.

Schleswig-Holstein: Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Beschäftigte und Auszubildende in KMU (Kleine und mittlere Unternehmen bis 250 Beschäftigte) können in Schleswig-Holstein Zuschüsse zu ihrer beruflichen Weiterbildung beantragen.

Diese Förderung mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds ist Bestandteil des Zukunftsprogramms Arbeit der schleswig-holsteinischen Landesregierung. Für die Förderung muss das Weiterbildungsseminar bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die wesentlichen Eckpunkte dieser Förderung sind:

  • Es werden Seminarkosten der beruflichen Weiterbildung gefördert.
  • Der beschäftigende Betrieb muss seinen Sitz oder mindestens eine Betriebsstätte in Schleswig-Holstein haben.
  • Das Seminar muss mindestens 2 Tage (16 Stunden) und soll nicht mehr als 400 Stunden umfassen.
  • Der Stundensatz, der dem Weiterbildungsseminar zugrunde liegt, wird bis zu einer Höhe von 12 Euro anerkannt.
  • Die zuwendungsfähigen Seminarkosten müssen zwischen 160 und 4.000 Euro pro Seminar und Teilnehmer liegen.
  • Das Weiterbildungsseminar soll bei einem Weiterbildungsträger stattfinden, der seinen Sitz oder mindestens eine Betriebsstätte in Schleswig-Holstein hat.
  • Beschäftigte in KMU erhalten einen Zuschuss zu den Kosten der Weiterbildungsmaßnahme. Gefördert werden bis zu 100% der zuwendungsfähigen Seminarkosten, werden bis zu 100% der zuwendungsfähigen Seminarkosten, sofern das Unternehmen die/den Beschäftigte/n zur Teilnahme an der Weiterbildung von der Arbeit freistellt. In diesem Fall werden die Lohnkosten als Beteiligung des Arbeitgebers an den Seminarkosten in die Berechnung des Zuschusses einbezogen.
  • Sofern die Weiterbildung in der Freizeit stattfindet, hat der Arbeitgeber 55% der Seminarkosten zu tragen. Die restlichen 45% können bezuschusst werden.
  • Der Antrag ist formgebunden und muss vor Seminarbeginn gestellt und bewilligt sein.

Download "Zukunftsprogramm Arbeit | Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein"

Der Antrag ist formgebunden und einzureichen bei der: Investitionsbank Schleswig-Holstein.
Weitere Informationen und Anmeldeformulare finden Sie hier "Zukunftsprogramm Arbeit".

Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten in Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Wesrfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen finden Sie auf der Übersichtsseite von Stiftung Warentest.

Pämiengutschein | Bildungsprämie:

Wie komme ich beruflich weiter? Wie verbessere ich die Chance, lange ein geschätzter und gut bezahlter Mitarbeiter zu sein? Wie organisiere ich – zum Beispiel nach der Elternzeit – meinen Wiedereinstieg in den Beruf? Kurz und gut: wie werde und bleibe ich erfolgreich?

Die Bildungsprämie hilft dabei! Sie unterstützt erwerbstätige Männer und Frauen mit einem Einkommen bis 20.000 Euro (40.000 bei Verheirateten) mit dem Prämiengutschein - oder dem Bildungssparen. Bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens werden Kinderfreibeträge berücksichtigt. Lassen Sie sich über Ihre Möglichkeiten in einer der bundesweit vorhandenen Beratungsstellen in Deutschland beraten.

Als Weiterbildungsanbieter nehmen wir Prämiengutscheine entgegen.

Download "Broschüre Bildungsprämie | Weitere Informationen zur Bildungsprämie

Werbungskosten innerhalb der Steuererklärung:

Umschulungs-, Fort- und Weiterbildungskosten sind auch als Werbungskosten oder als Betriebsausgaben im Rahmen der Steuererklärung in voller Höhe abziehbar, wenn sie in einem konkreten, objektiv feststellbaren Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit stehen. Dazu gehören Lehrgangs- und Prüfungsgebühren, Literaturkosten, Reise- und Verpflegungskosten!

Eine gute Übersicht dazu gibt Stiftung Warentest "Steuervorteile richtig nutzen". Hier finden Sie auch Hinweise zu gemischten Reisen (berufliche Fort- und Weiterbildungen kombiniert mit privaten Interessen).

Unterstützung durch das Unternehmen

Darüber hinaus hat Stiftung Warentest auch noch die wichtigsten Argumente zusammengefasst, die Ihr Unternehmen bzw. Ihren Chef und/oder Ihre Personalabteilung überzeugen können, eine Fort- und Weiterbildung auch zu unterstützen:

  • Potenzial: Erklären Sie Ihrem Chef, warum Sie die Weiterbildung machen möchten: Welche Veränderungen im Beruf oder in der Branche haben sich ergeben? Wo sehen Sie Potenzial für die Zukunft des Unternehmens, welche Kenntnisse brauchen Sie dafür?
  • Nutzen: Betonen Sie den Nutzen, den das Unternehmen von der Fortbildung hat: Beispielsweise können Sie Ihr erweitertes Wissen ins Unternehmen einbringen und dadurch dazu beitragen, es konkurrenzfähiger zu machen.
  • Inhalte: Erläutern Sie, was genau der ausgewählte Kurs vermittelt. Zeigen Sie Ihrem Vorgesetzten die Infobroschüre und andere Unterlagen.
  • Motivation: Machen Sie deutlich, dass eine Weiterbildung Sie motiviert, sich noch mehr für das Unternehmen einzusetzen. Weisen Sie Ihren Chef auch darauf hin: Wer neben dem Job eine Weiterbildung absolviert, zeichnet sich als motivierter und belastungsfähiger Mitarbeiter aus.
  • Bindung: Stellen Sie klar, dass Sie sich dem Unternehmen verbunden fühlen. Viele Arbeitgeber fürchten, Mitarbeiter nach einer Weiterqualifizierung zu verlieren.
  • Eigenanteil: Verdeutlichen Sie, welchen Anteil Sie selber an der Weiterbildung leisten, zum Beispiel dass Sie auch am Wochenende und nach Feierabend lernen. Rechnen Sie durch, wie viel Zeit der Kurs in Anspruch nehmen wird, und zeigen Sie, wie Sie den zusätzlichen Aufwand im Alltag unterbringen wollen.

Copyright © 2017 DialogArt - Die Kunst der Kommunikation
[beraten] - [abstimmen] - [umsetzen] - [unterstützen]
In allen Bereichen der Personal- und Organisationsentwicklung, in der Beratung, im Coaching, in den Seminaren und in der Moderation hat es sich DialogArt zur Aufgabe gemacht, mit Ihnen gemeinsam [Lösungen] zu erarbeiten und diese nachhaltig in Ihr System zu integrieren.